Dinge In Finisterre Zu Tun

Willkommen in Finisterre, dem „Ende der Welt“, einem mystischen Ort. Das vom Meer umgebene Fischerdorf Finisterre ist eines der typischsten Fischerstädte der galizischen Küste. Alles hängt hier mit dem Meer zusammen; die Gastronomie, die Traditionen und die Art und Weise, wie die Menschen leben.

Das Cape Finisterre, aufgrund seiner Bedeutung und seiner erstaunlichen Landschaft ein sehr wichtiger Ort, ist einer der verkehrsreichsten Seewege der Welt, der alle beeindruckt.

Wie in allen unseren Angaben basieren die folgenden Informationen auf unserer Erfahrung und der Erfahrung unserer Kunden.

LAGE

Finisterre ist das „Ende“ von A Costa da Morte, an einem der Enden, an denen die Ria von Corcubión beginnt. Es ist eine der typischsten und bekanntesten Landschaften der galizischen Küste.

Aufgrund seiner Lage ist es ein perfekter Ort, um verschiedene Besuche in der Region durchzuführen, die wir unten auflisten:

  • 12 km (15 Minuten mit dem Auto) von Corcubión entfernt, seit 1985 als historisch-künstlerische Stätte deklariert. Es ist eine der typischsten Städte an der Costa da Morte.
  • 25 km (25 Minuten mit dem Auto) weit von O Ézaro entfernt, wo der Fluss Xallas in den Wasserfall mündet.
  • 29 km (35 Minuten mit dem Auto) von Muxía entfernt, mit dem Heiligtum der Virgen de la Barca und leider als km 0 der Prestige-Katastrophe bekannt.
  • 47 km (50 Minuten mit dem Auto) entfernt von Camariñas, der Hauptstadt der traditionellen Klöppelspitze, und wo wir Cape Vilán finden, einen der schönsten Leuchttürme in Galizien.
  • 108 km (80 Minuten mit dem Auto) entfernt von der Stadt A Coruña, einer schönen Stadt, die wir wegen ihrer Schönheit und der atemberaubenden Meereslandschaft besuchen sollten.
  • 87 km (85 Minuten mit dem Auto) entfernt von der Stadt Santiago de Compostela, der Hauptstadt Galiziens, die die touristische / historische / monumentale Ikone Galiziens darstellt.

DAS WETTER

Finisterre liegt an der zentralen Küste der Provinz A Coruña und hat das ganze Jahr über ein sehr mildes Klima. Im Winter nicht zu kalt und im Sommer nicht extrem heiß.

Mit Temperaturen von 20/21 Grad im Sommer, 14/15 Grad im Frühling und Herbst und 11/12 Grad im Winter. In Finisterre brauchen Sie nie eine Klimaanlage, um nachts ruhig zu schlafen (ver windguru >>)

DIE STRÄNDE

Finisterre hat mehrere Strände. Vom schönen ruhigen Strand von Langosteira bis zu den Stränden von O Rostro und Mar de Fora mit einem raueren Meer.

Wir listen jetzt die Strände von Finisterre auf:

  • Langosteira Strand: Der bekannteste und meistbesuchte Strand der Region mit einer Länge von 2 km, der am Ende der Stadt beginnt. Dieser Strand befindet sich direkt vor unseren Apartments VIDA Finisterre. Dies ist einer der schönsten Strände in Galizien mit ruhigem und sauberem Wasser. Es ist von Pinien umgeben, was perfekt für diejenigen ist, die die Sonne nicht sehr mögen und den Schatten und die Ruhe bevorzugen.
  • Mar de Fora Beach: Wunderschöner Strand auf der anderen Seite der Halbinsel Finisterre mit Blick auf den Atlantik. Perfekt zum Spazierengehen, Sonnenbaden, aber nicht sehr gut zum Schwimmen geeignet, da das Meer dort oft ziemlich rau ist.
  • O Rostro Beach: Ebenfalls mit Blick auf den Atlantik, größer als der Strand von Mar de Fora und etwas weiter vom Zentrum von Finisterre entfernt. Dieser Strand ist perfekt zum Wandern und Sonnenbaden, aber seien Sie vorsichtig beim Schwimmen, da das Meer oft ziemlich rau ist.
  • Arnela Beach: Schöner und kleiner Strand mit feinem weißen Sand, umgeben von Klippen.

RESTAURANTS

Neben der wunderschönen Landschaft ist die Gastronomie auch eine große Attraktion. Obwohl Finisterre eine kleine Stadt ist, haben wir hier mehr als 40 Orte, um ein köstliches Essen zu genießen. von einem Menü von 9/10 Euro bis zu einem großartigen Fischgericht.

Jetzt und ohne sich auf ein anderes Restaurant einzulassen (wir wiederholen, dass alle hier bereitgestellten Informationen auf unseren persönlichen Erfahrungen beruhen), listen wir verschiedene Restaurants in der Umgebung auf (Finisterre und Umgebung).

– As Baleas (Finisterre): Ein gemütlicher Ort mit einem anderen Konzept und einer großartigen Atmosphäre. Pasta, Pizza, Rationen und eine sorgfältige Auswahl an Burgern und Sandwiches, die Sie zufrieden stellen werden. Es befindet sich in der Mitte des Fischereihafens.

Restaurante Tira do Cordel (Finisterre): Egal was sie sagen, wir denken, dass dieses Restaurant immer noch das beste ist. Es hat viele verschiedene Dinge über dieses Restaurant gesagt, aber die Sache ist, dass sie den besten gegrillten Wolfsbarsch Galiziens servieren. Jetzt versuchen sie jedoch, Kunden aller Budgets zu gewinnen, und hier ist es die Beschwerde, denn der Wolfsbarsch oder die Meeresfrüchte, die Sie für 25 Euro erhalten, werden nicht mit denen identisch sein, die Sie für 75 Euro erhalten. Wir empfehlen zu buchen, hauptsächlich an Sommerterminen. Wenn Sie eine kleine Gruppe von Menschen sind, empfehlen wir, für jeden den gleichen Fisch zu bestellen, da Ihnen ein großer Fisch anstelle verschiedener kleiner Fische serviert wird, die nicht so geschmackvoll sind wie der große.
Restaurante O Centolo (Finisterre): Der beste Reis mit Hummer mit Blick auf das Meer. Eine privilegierte Lage im Zentrum von Finisterre direkt vor dem Hafen und dem Meer. Alles ist köstlich, aber wir bemerken den Reis mit Hummer; Das Beste, was man in Finisterre essen kann. Auf jeden Fall ratsam.
O Pirata (Finisterre) – Verpassen Sie es nicht, es ist sehr eigenartig.
Die Behandlung ist mehr als vertraut (auch mit einem Punkt des Wahnsinns), die Aussicht spektakulär und der Rohstoff von höchster Qualität und extrem frisch.
Etel and Pan (Finisterre): Ein hübscher kleiner Ort, an dem Hamburger und verschiedene Arten von Sandwiches auf sehr originelle Weise, von sehr guter Qualität und in einer modernen / traditionellen Atmosphäre hergestellt werden. Es ist perfekt für diejenigen, die nicht zum 1. Gang, 2. Gang und Dessert in ein Restaurant gehen möchten.
Restaurante Casa Lestón (Sardiñeiro): Das Hotel liegt an der Straße nach Corcubión, 5 Autominuten von Finisterre entfernt. Dieses Restaurant wurde 1917 gegründet und serviert Gerichte im Oma-Stil. Gutes Fleisch und ausgezeichneter frischer Fisch zu einem sehr vernünftigen Preis. Die „Chipirones en su tinta“ sind eine der bemerkenswertesten Spezialitäten (ich war vor mehr als 30 Jahren mit meinem Großvater dort).
Restaurante Mar Viva (Corcubión): Es ist ein innovatives Restaurant. Es ist wie in einem Fischgeschäft / Restaurant, in dem wir alle Fische sehen können, die wie in einem Fischhändler ausgestellt sind. Der Kunde wählt den Fisch aus, den er bestellen möchte, und wie er zubereitet werden soll. Mittlerer / hoher Preis für ein Produkt von höchster Qualität.
Taberna O Ribeiro (Corcubión): Das Hotel liegt direkt im Zentrum von Corcubión neben dem Hauptplatz. Es ist eine ausgezeichnete Option, um zu Mittag zu essen oder in ungezwungener Atmosphäre zu Abend zu essen, basierend auf „Tapas“, alles sehr geschmackvoll und zu einem sehr guten Preis. Es herrscht eine sehr gemütliche Atmosphäre, denn es ist die typische Bar, in der die Einheimischen ihre Weine und Tapas genießen. Außerdem erhalten Kunden, wie in der Region üblich, bei der Bestellung ihrer Getränke kostenlose „Pinchos“.
Restaurante Insua (Cee): 13 km von Finisterre entfernt in Cee. Dieses Restaurant ist eine sehr gute Option sowohl für ein Menü als auch für à la carte. Die Speisekarte ist immer abwechslungsreich und sehr sparsam. Sie können auch Speisen zum Mitnehmen bestellen: Meeresfrüchte, Paella,…

NACHTLEBEN

Obwohl Finisterre kein beliebtes Ziel für sein Nachtleben ist, gibt es einige interessante Orte, an denen man etwas trinken kann, immer in einer ruhigen Umgebung.

Pub Boulevard: Ein ruhiger und freundlicher Ort, an dem uns von Zeit zu Zeit gute Getränke mit guter Musik und Live-Musik serviert werden können, besonders an Wochenenden.
Bar A Galería: Eine gemeinsame Bar, die in Finisterre zu einem Klassiker geworden ist, um einen Kaffee oder das erste Getränk der Nacht zu trinken. Die Bar ist komplett mit Souvenirs, Fotos und anderen Dingen „dekoriert“, die von vielen verschiedenen Pilgern aus der ganzen Welt mitgebracht wurden. Roberto Traba, der Besitzer der Bar, ist ein sehr interessanter Charakter.

AUSFLÜGE

Wir empfehlen immer einige Besuche in anderen Gebieten der Costa da Morte oder in Städten in der Provinz A Coruña, um Ihre Reise vollständiger zu gestalten. Galizien ist ein Ort, den Sie besuchen und einige Kilometer mit dem Auto zurücklegen sollten.

In der Absicht, die Dinge einfacher zu machen, beschreiben wir die möglichen Ausflüge, die Sie nach Ihrer Ankunft in Finisterre unternehmen können (Orte, die Sie nicht verpassen dürfen).

1- SANTIAGO DE COMPOSTELA – Für einen ganztägigen oder halbtägigen Ausflug.

Wir empfehlen, nach dem Frühstück ohne Eile nach Santiago de Compostela zu fahren (80 Minuten über eine gute Straße). Besuchen Sie die Kathedrale, machen Sie einen Spaziergang durch die Altstadt und besuchen Sie für diejenigen, die sehr fromm sind (oder nur aus Neugier), die Pilgermesse, die jeden Tag um 12:00 Uhr stattfindet.
Sich in den Straßen der Altstadt von Santiago de Compostela zu verirren, ist eine sehr lohnende Aktivität, da Sie durch die Geschichte spazieren gehen.
Wenn Sie sich für Santucho entscheiden, empfehlen wir Ihnen das Restaurant Dezaseis in Rúa San Pedro, 16 (981564880 – Es ist ratsam, vorher zu buchen). Ein typisch galizisches Restaurant mit sehr gutem Produkt. Es ist nicht das billigste Restaurant in Santiago, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ausgezeichnet.

2- A CORUÑA – Für einen ganztägigen oder halbtägigen Ausflug.

Fahren Sie früh am Morgen ab und Sie erreichen A Coruña in 80 Minuten, die Hälfte der Fahrt über eine gute Straße und die andere Hälfte über eine Autobahn.
Wir empfehlen Ihnen, das Auto auf einem Parkplatz abzustellen, da das Parken auf der Straße im Zentrum von A Coruña sehr kompliziert ist. Dann besuchen Sie den Hafen, die Plaza de María Pita, das Gebiet Los Olmos, die Calle Real, die Calle Galera, den Riazor usw. Eine Coruña ist ein Ort zum Spazierengehen.
Nehmen Sie dann wieder das Auto, um A Torre de Hercules, die Ikone der Stadt A Coruña, und den Berg San Pedro zu besuchen, der eine alte Militärbatterie war. Heutzutage ist es ein schöner Gartenbereich, von dem aus wir einige der erstaunlichsten haben Blick auf die Stadt und das Meer.
Wenn Sie sich für ein Mittagessen in A Coruña entscheiden, empfehlen wir zwei Optionen: Restaurant La de Alberto (981907411 – Es ist wichtig, im Voraus zu buchen), hervorragende Qualität zu mittlerem Preis; oder eine zweite Möglichkeit wäre, in Los Olmos und in der Calle Galera Tapas zu probieren. Es ist lässiger, aber auch lustiger.

3- MUROS / CARNOTA / O PINDO / EZARO – Für einen halbtägigen Ausflug.

Wir empfehlen Ihnen, dies nach dem Frühstück in ruhiger Weise zu tun. Folgen Sie der Küstenstraße nach Muros, wo Sie diese charmante Stadt mit einem schönen alten Teil besuchen können. Im Sommer gibt es manchmal ein Boot, das Reisen anbietet, um die Ria zu besuchen, was sich lohnt.

Auf dem Rückweg finden Sie Carnota entlang der Küstenstraße. Hier haben wir den größten Strand in Galizien, mit 7 km Länge und einem wunderbaren Erhaltungszustand, der Menschenmassen und schrecklichen Bauarbeiten vermeidet. Sie können auch das berühmte „Hórreo“ besuchen. Es ist das größte mit einer Länge von 35 Metern und wo die Einheimischen das Getreide gelagert haben. Heutzutage wird es hauptsächlich zu dekorativen Zwecken verwendet.

Etwas weiter nördlich erreichen wir das Dorf O Pindo mit seinem großen Berg Pindo. Wir werden etwas später im Abschnitt über Trekking darüber sprechen, da das Besteigen des Mount Pindo eine großartige Aktivität für diejenigen ist, die gerne wandern und die Natur lieben.

Später erreichen wir O Ézaro, wo der Fluss Xallas in einen Wasserfall mündet (der einzige Fluss in Europa, der dies auf diese Weise tut), der Tag und Nacht eine Atmosphäre von großer Schönheit schafft, wenn das Gebiet beleuchtet wird. Sobald Sie die Mündung des Flusses Xallas besucht haben, empfehlen wir Ihnen, zum Mirador de O Ézaro zu fahren und einige der schönsten Ausblicke auf die galizische Küste zu genießen.

4- COSTA DA MORTE

Atemberaubende Natur und Meer

Abhängig von der Zeit, die Sie für Ihre Reise haben, schlagen wir Ihnen von Nord nach Süd einige Orte vor, die während Ihres Aufenthalts an der Costa da Morte „obligatorische Besuche“ sein sollten. Es gibt einige andere, aber wir empfehlen, diese zu besuchen.

  • Malpica de Bergantiños: Eine der typischsten Städte der Costa da Morte mit einem malerischen traditionellen Fischereihafen und einem schönen Strand im Stadtzentrum, umgeben von einer Promenade mit Terrassen.
  • Corme: Das Dorf Corme und der Leuchtturm von O Roncudo bilden eine der unberührtesten Gegenden der Costa da Morte. Im Leuchtturm von O Roncudo finden wir die geschmackvollsten Gänsehaut (und auch die teuerste) der galizischen Küste. Sobald wir das gesamte Gebiet kennen, das den Leuchtturm von O Roncudo umgibt, erkennen wir den Grund, warum die Gänsehaut so teuer ist. Im Sommer haben wir das „Festa do Percebe“, wo wir diese Meeresfrüchte zu vernünftigen Preisen und in einer großartigen Atmosphäre probieren können.
  • Laxe: Schöne Küstenstadt mit einem 2 km langen Strand im Stadtzentrum mit einer schönen Promenade. Zusätzlich zu diesem Strand im Stadtzentrum des Dorfes haben wir auch den Traba-Strand, 8 km von Laxe entfernt. Ein großer und unberührter Sandstrand mit großem Charme.
  • Camariñas: Hauptstadt der traditionellen Klöppelspitze und Ursprung der A Costa da Morte, wo viele „berühmte“ Boote sanken. Viele Geschichten und Legenden zu diesem Thema wurden veröffentlicht. Neben dem Fischereihafen im Stadtzentrum können Sie das Kap von Vilán nicht verpassen. Die Leuchtturmwärterin lebt immer noch dort und sie wird sich freuen, mit ihr zu plaudern und Ihnen Geschichten über die Gegend zu erzählen.
  • Muxía: Kürzlich bekannt als km 0 der Prestige-Katastrophe, die zu Beginn dieses Jahrhunderts stattfand. Muxía ist eine charmante Stadt mit einer großen Geschichte (halb real und halb legendär. Es hängt von jedermanns Ohren ab). Das Heiligtum der Virgen de la Barca (wo die Jungfrau auf einem Boot erschienen sein soll) hat eine besondere landschaftliche Schönheit und viele der Merkmale, die A Costa da Morte ausmachen: wildes Meer, atemberaubende Landschaft, Wind, Natur ,… Die berühmten „pedra dos cadrís“ und die „pedra de abalar“ mit ihren besonderen Formen machen die Besucher auf sich aufmerksam.
  • Ría de Lires: Eine Oase des Friedens und einer der schönsten Sonnenuntergänge in der Region. Wir empfehlen einen Besuch der Ria de Lires kurz vor Sonnenuntergang. Gehen Sie spazieren, besuchen Sie das Kap von Touriñán und gehen Sie auf eine Terrasse, um eine Tasse Wein, Bier oder sogar ein Gin Tonic zu trinken, um einen Sonnenuntergang von großer Schönheit zu erleben, der alle beeindruckt.
  • Corcubión: Die „Perle“ von A Costa da Morte. Diese Stadt wurde seit 1985 zur historisch-künstlerischen Stätte erklärt. Sie ist eine der typischsten Städte an der Costa da Morte mit einem alten hübschen Teil, der durch die Globalisierung noch nicht zerstört wurde.

ANGELN

Eine Costa da Morte ist ein kleines Paradies für diejenigen, die gerne angeln. Das Wolfsbarschfischen ist eines der beliebtesten.

Es ist schwierig, alle Orte aufzulisten, an denen Sie mit Ködern (Vinilos, Rapalas…) Seebarschfischen können, da das Wetter die Küstenbedingungen stark verändert. Auf jeden Fall gibt es viele verschiedene Orte, an denen Sie diese Art des Fischens praktizieren können.

Außerdem können Sie in vielen Häfen in der Umgebung Tintenfische angeln, was für Kinder einfacher, bequemer und lustiger ist.

TREKKING

Neben dem Camino de Santiago Fisterra-Muxía, der vor unseren Apartments verläuft, haben wir für diejenigen, die gerne wandern, ein großartiges Produkt zu zeigen: O  Camiño dos Faros (www.caminodosfaros.com). Diese in 8 Etappen unterteilte Trekkingroute verläuft entlang der 200 km langen Strecke zwischen Malpica de Bergantiños und Finisterre, immer in Küstennähe, und führt durch die schönsten Gebiete (Strände, Klippen, Leuchttürme usw.) der Costa da Morte.

Für erfahrene und vorbereitete Wanderer gibt es Etappen aller Art. von der kürzesten bis zur kompliziertesten Phase… aber alle von großer Schönheit.

Für Anfänger oder weniger vorbereitete Wanderer empfehlen wir die weniger anspruchsvollen Etappen „Laxe-Arou“ und „Arou-Camariñas“.

SURFEN

Für Surfliebhaber hat A Costa da Morte einen der bekanntesten Strände, um diesen Sport auszuüben, nämlich den Strand Nemiña an der Küste zwischen Corcubión und Muxía (20 Minuten von Corcubión entfernt).

UNTERKUNFT IN FINISTERRE

Keine Beiträge gefunden.

La cadena hotelera de A Costa da Morte (Galicia)